Preise & Verleihungen


DEUTSCHER AIDS-PREIS 2017

Anlässlich des 8. Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses in Salzburg wird der Deutsche AIDS-Preis 2017 von der Deutschen AIDS-Gesellschaft ausgeschrieben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum können Bewerbungen zu Themen des gesamten klinisch-wissenschaftlichen Spektrums von HIV und AIDS einreichen. Die Arbeit soll grundlegend neue Erkenntnisse hervorbringen und somit das Verständnis der Erkrankung oder ihrer Therapie verbessern. Es können begutachtete Originalartikel aus wissenschaftlichen Zeitschriften eingereicht werden, die entweder seit dem DÖAK 2015 (Juni 2015) publiziert wurden oder zum Druck angenommen worden sind.

Die Bewertung erfolgt durch eine hochrangige, von der DAIG eingesetzte Jury.

Preisverleihung: Freitag, 16.06.2017 | PRÄVENTION (Plenary)

Dotation: € 15.000.-

Die Bewerbung für diesen Preis ist bereits abgeschlossen.

MEDIENPREIS DER DEUTSCHEN AIDS-STIFTUNG                                                        

Den Medienpreis HIV/Aids vergibt die Deutsche AIDS-Stiftung seit 1987 für journalistisch herausragende Leistungen. Entscheidend für die Auszeichnung mit dem Preis ist, dass die Nominierten in besonderer Weise sachkundig über HIV/AIDS informieren, aktuelle neue Entwicklungen und Fragestellungen zu HIV und Aids aufnehmen und darstellen sowie Beiträge schaffen, die von Empathie geprägt sind und zu einem solidarischen Verhalten gegenüber Menschen mit HIV und AIDS motivieren.

Der Medienpreis HIV/Aids wird in einem Zwei-Jahres-Rhythmus ausgeschrieben.
Parallel vergibt die Stiftung einen Junior Medienpreis HIV/Aids.

Preisverleihung: Freitag, 16.06.2017 | SCIENTIFIC EVENING

Dotation Medienpreis HIV/Aids: € 15.000.-

Dotation Junior Medienpreis HIV/Aids: € 3.000.-


Laudatio: Prof. Dr. Elisabeth Pott, Vorstandsvorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung

Eine unabhängige Jury aus Medienexperten bestimmt die Preisträgerinnen und Preisträger.

Jury:
Prof. Dr. Norbert Brockmeyer, Ruhr-Universität Bochum
Heike Gronski, Deutsche AIDS-Hilfe, Berlin
Heinz-Joachim Herrmann, Landesfilmdienst NRW e.V., Bonn
Dr. Irene Meichsner, Freie Wissenschaftsjournalistin, Stechlin
Prof. Dr. Jürgen Rockstroh, Universitätsklinikum Bonn
Prof. Dr. Bernd Schmidt, Journalist und em. Universitätsprofessor für Journalistik, Hannover
Peter-Philipp Schmitt, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Wolfgang Vorhagen, Akademie Waldschlösschen, Reinhausen bei Göttingen

Gefördert von:

         

 

DAIG POSTERPREISE

Auf dem Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress 2017 vergibt die Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG) drei Posterpreise.
Je ein Poster wird aus den Tracks Clinical, Basic und Social vor Ort ausgewählt und ausgezeichnet.

Preisverleihung: Samstag, 17.06.2017 | CLOSING SESSION

 

HIV COMMUNITY PREIS
Initiatoren: DAIG, DAH, dagnä & Janssen

Der HIV-Community-Preis will nachahmenswerte Ideen in der Früherkennung, Versorgung und sozialen Integration von Menschen mit HIV fördern und Best-Practice-Beispiele aus der Community bekannt machen. Denn überall in Deutschland gibt es eine Vielzahl an Initiativen, die sich engagiert für Menschen mit HIV einsetzen. Der Förderpreis wird alle zwei Jahre ausgelobt und richtet sich an Vereine, Verbände und GmbHs sowie an Selbsthilfeorganisationen und Beratungsstellen, medizinische Einrichtungen und soziale Dienste.

Preisverleihung: Freitag, 16.06.2017 | SCIENTIFIC EVENING

Dotation: € 12.000.-

Die Deutsche AIDS-Gesellschaft, die Deutsche AIDS-Hilfe, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter und Janssen haben im Jahr 2013 gemeinsam den HIV-Community-Preis ins Leben gerufen, um wegweisende gemeinnützige lokale Projekte und Netzwerke auszuzeichnen, in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und damit zur Nachahmung anzuregen. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 12.000 Euro wird von der dagnä und der Janssen-Cilag GmbH je hälftig gestiftet. Weitere Informationen unter: www.hiv-community-preis.de

 

HIV COMMUNITY PUBLIKUMS PREIS
Initiatoren: DAIG, DAH, dagnä und Janssen

Um die Früherkennung, Versorgung und soziale Integration von Menschen mit HIV vor Ort zu verbessern, braucht es lebendige, vielfältige Communitys - und Menschen und Organisationen, die sich engagieren. Der HIV-Community-Preis würdigt kreative und zukunftsweisende Ansätze – von der Community für die Community. Er richtet sich an Vereine, Verbände und gGmbHs sowie an Selbsthilfeorganisationen und Beratungsstellen, medizinische Einrichtungen und soziale Dienste.

Preisverleihung: Samstag, 17.06.2017 | CLOSING SESSION

Dotation: € 2.000.-

Eine unabhängige Jury aus Vertretern der Community, der Wissenschaft und Medizin, der Akademie Waldschlösschen sowie der Kommunalpolitik hat neben dem Preisträgerprojekt 3 weitere Bewerberinitiativen als besonders herausragend und vorbildlich eingestuft. Auch in diesem Jahr können die Teilnehmer des DÖAK wieder bestimmen, welches Finalistenprojekt den Publikumspreis erhält. Das Preisgeld wird je hälftig von der dagnä und der Janssen-Cilag GmbH gestiftet.

So geht’s: Eine Kurzvorstellung der Finalistenprojekte finden Sie im Flyer in der Kongresstasche. Weitere Einblicke in die Arbeit der Initiativen erhalten Interessierte bei der Poster Session am Donnerstag, den 15.06.2017 von 17:30-18:30 Uhr.
Und wohin damit? Mithilfe der Abreißkarte können die Kongressteilnehmer ihren Favoriten bestimmen. Den ausgefüllten Stimmzettel werfen Sie bitte bis Freitag, 16.06.2017, 17:00 Uhr in die bereitstehenden Boxen bei der Posterpräsentation oder an den Ständen von DAH und Janssen. Weitere Informationen unter: www.hiv-community-preis.de

 

DGI FORSCHUNGSPREIS
Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI) schreibt den von der ViiV Healthcare GmbH gestifteten HIV / AIDS-Forschungspreis für das Jahr 2017 aus.

Dotation: € 10.000.- (Verleihung alle 2 Jahre)

Die DGI möchte mit der Ausschreibung herausragende Wissenschaftler/-innen aus dem deutschsprachigen Raum, die sich mit dem Thema HIV/AIDS beschäftigen, unterstützen. Honoriert werden Arbeiten, die bedeutsame Erkenntnisse auf dem Gebiet der HIV-Infektionen hervorgebracht haben und somit zum Ansehen der Infektionsforschung und im Besonderen zum Nutzen betroffener Patienten beigetragen haben.

Die Bewertung der eingereichten Bewerbungen obliegt einer vom DGI-Vorstand berufenen Jury. Der Preis wird im Rahmen des 8. Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses verliehen.

Preisverleihung: Freitag, 16.06.2017 | SPEZIALISIERTE HIV MEDIZIN (Session)  

Die Bewerbung für diesen Preis ist bereits abgeschlossen.

 

DAIG NACHWUCHSFORSCHERPREIS
Die Deutsche AIDS-Gesellschaft schreibt anlässlich des Deutsch-Österreichischen Aids-Kongresses 2017 zwei Nachwuchsforscherpreise aus.

Dotation: jeweils € 3.000.-

Forschungsvorhaben aus dem gesamten Bereich HIV/AIDS konnten zur Bewerbung eingereicht werden.
Die DAIG möchte mit dieser Regelung aktiv die Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Karriere und Familie unterstützen.

Preisverleihung: Samstag, 17.06.2017 | CLOSING SESSION

Die Bewerbung für die Nachwuchsforschungsförderung ist bereits abgeschlossen.


H. W. & J. HECTOR FORSCHUNGSPREIS
Die H. W. & J. Hector Stiftung, Weinheim, schreibt für 2017 einen Forschungspreis aus, der herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der HIV-Infektion auszeichnet.

Preisverleihung: Donnerstag, 15.06.2017 | STATE OF THE ART (Plenary)

Dotation: € 20.000,–

In Frage kommen hervorragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem gesamten HIV-Sektor, die in den letzten 24 Monaten in einem peer-reviewed Journal zur Publikation angenommen wurden.

Die Bewerbung für diesen Preis ist bereits abgeschlossen.

 

HECTOR POSTERPREIS 2017
Die H. W. & J. Hector Stiftung, Weinheim schreibt im Rahmen des 8. Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses einen Posterpreis aus, der eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema HIV/AIDS auszeichnen soll.

Preisverleihung: Donnerstag, 15.06.2017 | POSTERSESSION

Dotation: € 1.500,-

Das Themengebiet umfasst sowohl grundlagenwissenschaftliche als auch klinisch relevante Fragestellungen, die sich mit HIV/AIDS beschäftigen.

Der Preisträger wird von der dreiköpfigen Fachjury im Rahmen der Posterbegehung ermittelt. Nur aufgehängte Poster kommen für eine Prämierung in Frage.

 

SCHÜLERPREIS SALZBURG
Die Aidshilfe Salzburg hat in Kooperation mit Mag. Johannes Plötzeneder, amtsführender Präsident des Landeschulrates für Salzburg, im ganzen Land Salzburg alle Schulklassen ab der 10. Schulstufe zu einem Wettbewerb eingeladen. Die SchülerInnen gestalteten ein Präventionsprojekt  zum Thema HIV/AIDS. Die eingesetzten Medien, die dabei zur Anwendung kommen, wurden von den SchülerInnen frei gewählt; der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.
Eine Auswahl der Projekte ist während dem DÖAK 2017 im Kongresshaus in Salzburg für die Öffentlichkeit zugänglich.

Preisverleihung: Mittwoch, 14.06.2017 | OPENING SESSION

 

AAWS FORSCHUNGSPREIS
Der AAWS-Frauenforschungspreis geht in die 4. Runde! Auf diesem Deutsch-Österreichischen-Aids Kongress wird die Sektion AAWS der DAIG e.V. zwei Preise für herausragende Arbeiten von Frauen zum Thema HIV/Aids verleihen. Zum 4. Mal seit 2009 leistet die Sektion damit einen wichtigen Beitrag zur Förderung frauen- und genderspezifischer Forschung und Projektarbeit.

Preisverleihung: Mittwoch, 14.06.2017 | FRAUEN & HIV (Workshop)

Dotation: jeweils € 500.-

Eine Fachjury wird dafür die Kongressbeiträge von Frauen auswählen, die frauenspezifische Themen oder genderspezifische Aspekte in ihren Studien oder Projekten gezielt aufgegriffen haben, und die als Abstract angenommen wurden. Die Arbeiten können aus dem Klinik, Prävention, Sozialwissenschaften oder Psychologie stammen. Auch wissenschaftliche Evaluationen von Projekten können eingereicht werden. Beiträge, die mit Beteiligung der Community von Frauen, die mit HIV leben, erstellt wurden, sind besonders willkommen.

Mehr Informationen zur Sektion AAWS der DAIG e.V. hier: www.daignet.de

 

UNIVERSAL ACCESS POSTERPREIS
Die Sektion Universal Access unterstützt den weltweit gerechten und universellen  Zugang zu Gesundheitsversorgung besonders bei HIV durch Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit, durch Vernetzung von Arbeitsgruppen, die wissenschaftlich in diesem Themenbereich arbeiten.

Zum 2. Mal wird die Sektion deshalb während des 8. Deutsch-Österreichischen AIDS Kongress in Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen  Komitee einen Beitrag auszeichnen, der sich in besonderer Weise mit Fragen des Zugangs  oder mit Fragen zu Behandlung, Behandlungsstrategien  von HIV und Ko-Infektionen in Ressourcen armen Ländern oder in Ländern mit spezifischen Behandlungsbarrieren  für bestimmte Gruppen  beschäftigen.

Dotation: € 500,-

Preisverleihung: Donnerstag, 15.06.2017 | 90-90-90 (Session)  

Wir freuen uns besonders darüber, dass sich Prof. Schlomo Staszewski bereit erklärt hat, die Patenschaft für den Preis der Sektion Universal Access zu übernehmen.

Kontakt und Anfragen:  
Dr Florian Neuhann, Sprecher der Sektion Universal Access  florian.neuhann@uni-heidelberg.de